Vortrag “Republik Srpska – Lehren aus der Vergangenheit und Zukunftsperspektiven” erfolgreich abgehalten

Im Rahmen der Kulturtage der Republik Srpska organisierte die Vertretung vier Vortragsabende von Prof. Dr. Nenad Kecmanovic, Professor an der Universität Belgrad, Politologe, Soziologe, Analytiker und Mitglied des Senats der Republik Srpska, mit Anfang  in Innsbruck, zum Thema “Republik Srpska – Lehren aus der Vergangenheit und Zukunftsperspektiven”.

Die Vorträge begannen in Innsbruck am 22. April in Organisation des Serbisch Orthodoxen Jugendvereins – SPOJI.

Der bis auf den letzten Platz ausgefüllte Vortragsabend im Cafe Katzung in Innsbruck’s Altstadt begann  mit der Eröffnung durch den stellvertretenden Vorsitzenden des SPOJI, Oliver Ranisavljevic, welcher alle Anwesenden herzlich begrüßte und erklärte, dass SPOJI diese Vortragsabende in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Republik Srpska in Österreich anlässlich des 25. Jahrestages der Gründung der Republik Srpska initiierte, aber vor allem aus dem Grund, dass die Republik mehr denn je Angriffen ausgesetzt ist und es aufgrund dessen  notwendig ist, sich an ihre reiche Geschichte, die schon mehr als 25 Jahre andauert, zu erinnern, Fehler zu hören, um daraus Lehren zu ziehen sowie ihre Perspektiven zu erfahren um so die Einheit und die Harmonie der Serben auf beiden Seiten der Drina zu bewahren.

 Der zweite Vortrag fand in Zusammenarbeit mit dem Dachverband der serbischen Vereine Salzburg am 23. April in Salzburg statt, bei dem Prof. Dr. Kecmanovic zusätzlich den Wert der Diaspora und den Erhalt der Beziehung mit dieser hervorhob. Moderatorin und eine der Organisatoren war Frau Djuja Becirevic.

Gastgeber des dritten Vortragabends war der Serbische Verein “Vidovdan” Linz in den eigenen Räumen, wo das Interesse der Diaspora ebenfalls auf hohen Niveau war. Der Vortrag ereignete sich am 28. April. Prof. Dr. Kecmanovic betonte den Reichtum der großen Diaspora in Linz und dass er stolz auf die starke serbische Gemeinschaft in dieser Stadt sei.

Der letzte Vortrag wurde in Wien am 29. April veranstaltet, bei dem der Serbische Kulturverein “Prosvjeta” Gastgeber war.

Mag. Mladen Filipovic, Leiter der Vertretung der Republik Srpska, drückte seine Freude darüber aus, dass Herr Prof. Dr. Kecmanovic nach Österreich gekommen ist um sein Hauptwerk vorzustellen, welches sich auf die Geschichte der Republik Srpska bezieht, und betonte, dass die Vertretung das Ziel habe, die Republik Srpska umso mehr mit der zahlzeichen Diaspora in wirtschaftlicher und jeder anderen Hinsicht zu verbinden.

Prof. Dr. Nenad Kecmanovic bedankte sich bei den Organisatoren für die Einladung und betonte, dass es ihm eine Freude war gemeinsam mit Cedomir Antic diese Monografie zu schreiben, und gleichzeitig sei er den Rezensenten Aleksa Buha und Professoren Darko Tanaskovic und Predrag Markovic dankbar. Der Autor hob hervor, dass die Monografie auch ein wichtiges historisches Dokument darstellt. Sie beinhaltet fast das gesamte wissenschaftliche Material über die Geschichte des serbischen Volkes auf dem Territorium der Republik Srpska, 44 neugestaltete Karten im Zusammenhang mit verschiedenen historischen Epochen, eine vielzahl von Illustrationen, Reproduktionen und Fotografien. Während Prof. Kecmanovic über die Ereignisse sprach, die die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts geprägt haben –  in Bezug auf die heutige Position der Republik Srpska,  betonte er die Wichtigkeit der Bewahrung der Republik Srpska und hob die Bedeutsamkeit der Einheit der Serben auf beiden Seiten der Drina hervor, während er auf die neugierigen Fragen der Anwesenden antwortete.

Die Vertretung möchte sich auf diesem Weg bei allen Gastgebern der vier Städte in Österreich bedanken, sowie auch bei allen weiteren Personen, die mit ihren persönlichen Beitrag zur erfolgreichen Realisierung dieser Vortragsabende geholfen haben, als auch all jenen, die sich Zeit genommen und Interesse an der Zukunft der Republik Srpska gezeigt haben.