Ausstellung “Banja Luka – Zentrum der Vrbas Banovina” vor dem Publikum in Wien

Im Rahmen des “Wirtschafts- und Kulturtage Serbiens und der Srpska in Österreich” wurde in Wien eine Ausstellung des Archivs der Republika Srpska “Banja Luka – Vrbas Banovo Center” eröffnet.

Die Ausstellung im Festsaal der 10. Wiener Gemeindeverwaltung Favoriten basiert auf der gleichnamigen Monographie von Archivdokumenten, die nach jahrzehntelanger Arbeit der Autoren Nebojša Radmanović und Verica M. Stosic auf dem Gebiet der Archivistik und Historiographie entstanden ist. Der Koautor der Ausstellung ist Vladan Vuklis.

Die Ausstellung zeugt vom gesellschaftlichen Leben in einer der goldenen Perioden von Banja Luka von 1929 bis 1941. Die der Ausstellung zugrunde liegende Monografie umfasst acht Abschnitte und beschreibt jeweils einige Lebensbereiche in Banja Luka aus dieser Zeit. Die Ausstellung wurde auf der Grundlage des reichhaltigen Originalmaterials des Archivs der Republik Srpska vorbereitet und unter anderem durch Archivdokumente und Fotografien der Öffentlichkeit in Wien präsentiert, wobei die Innenstadt und eine Reihe von Gebäuden in Banja Luka von Ban Svetislav Milosavljevic als bleibendes Vermächtnis hinterlassen wurden.

Die Eröffnung der Ausstellung wurde von Mladen Filipovic, Leiter der Vertretung der Republik Srpska in Wien, und Bojan Stojnic, Direktor des Archivs der Republik Srpska, angesprochen. Er wies darauf hin, dass die Geschichte von Banja Luka zwischen den beiden Weltkriegen seit langem die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich zieht, da es sich um eine außergewöhnliche Zeit in Wien handelt die Geschichte der Stadt, als Banja Luka von einer bescheidenen Regionalstadt aus der Zeit der österreichisch-ungarischen Herrschaft zum politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum einer der neun ehemaligen jugoslawischen Banken heranwuchs.