“Teslas Zeitmaschine” in Wien

Vertreter des Unternehmens “m:tel Austria” und  der “Telekom Srbija Group” veranstalteten heute Abend anlässlich des 160. Jahrestages der Geburt des großen serbischen Wissenschaftlers Nikola Tesla eine kostenlose Projektion des Multimediaprojekts “Teslas Zeitmaschine”.

“Teslas Zeitmaschine” ist eine kreative digitale Vorführung, die mit Hilfe modernster Technologien die Zuseher auf eine Reise durch Geschichte, Wissenschaft und Kunst mitnimmt. Dieses originelle audiovisuelle Spektakel und innovatives Projekt ist ein Werk des Multimedia-Künstlers Dusan Jovovic.

Milenko Cvijanovic, Direktor von “m:tel Austria”, wies darauf hin, dass es die Projektionen ohne die Telekom Srbija Group  nicht gäbe, die in der Region erfolgreich tätig ist.

Er bedankte sich bei der Stadt Wien, der serbischen Botschaft in Österreich, der Vertretung der Republik Srpska in Wien sowie der Leitung der Technischen Universität in Wien für die Teilnahme an der Organisation einer Projektion, die zur Erhaltung der Tradition und der Unterstützung von Innovationen beiträgt.

In Wien wurde gesagt, dass Tesla einige Zeit in Österreich ausgebildet wurde und von der Technischen Universität Wien mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet wurde, wo auch noch die Abgüsse der Büste dieses großen Wissenschaftlers aufgehoben werden, das vom berühmten Bildhauer Ivan Mestrovic stammt.

Die Projektion dieses Kunstprojekts, welches vor dem Gebäude der Technischen Universität am Karlsplatz gezeigt wurde, wurde von zahlreichen Gästen besucht, sowie vom Geschäftsführer von “m:tel Montenegro” Vladimir Lucic, Leiter der Vertretung der Republik Srpska Mladen Filipovic, Vertreter von Behörden und Bürger der österreichischen Hauptstadt, Gäste von “m:tel Austria”, Touristen, Vertreter der Technischen Universität und  viele Presseteams.

Bei den “PR Excellence Awards”, an denen Spitzenprojekte der weltweit größten Kommunikationsunternehmen teilnehmen, zählt “Teslas Zeitmaschine” zu den Top-Fünf  in Europa in der Kategorie Wissenschaft und Bildung.